Mein Körper und ich

Ich habe jetzt sehr lange überlegt, ob ich euch auch hieran teilhaben lasse… Da ich aber gemerkt habe, dass Abnehmen, Ernährung und Sport ein großes Thema sind, schreibe ich euch mal meine Erfahrubgen hierzu…

Früher… Naja, wenn man schon so anfängt… Also bis ich 20 war, konnte ich essen was ich wollte. Habe mir nie Gedanken gemacht. Kaum Sport und trotzdem recht fit…

Eigentlich konnte ich aber auch dann noch recht unkontrolliert essen.

Das erste mal darüber nachgedacht hab ich dann etwa vor 10 Jahren. Das erste mal anmelden im Fitnessstudio und neue Laufschuhe gekauft… Bei einer Körpergröße von 1,64 55 Kilo waren okay, aber fit war was anderes.

Gewicht verloren habe ich dabei garnicht, fühlte mich allerdings wieder besser.

Mit dem Begin der Selbstständigkeit, würde das Sportpensum wieder niedriger und die unkontrollierten Naschereien mehr.

Beim Betrachten der Hochzeitsreise-Fotos im Bikini  würde ich dann wach. 62 Kilo. Das ist zu viel.

So kam mein erster Berührungspunkt mit einer Diät. Ich organisierte mir eine App und schrieb alles auf, was ich aß. Dazu ca.  2 mal die Woche laufen. Das klappte ganz gut. Ich erreichte ein Gewicht von 52 Kilo und alles passte.

Mit Beendigung der Diät kam ganz schleichend dann doch der Jojoeffekt. Wenn auch nur ganz sanft.

Ende letzten Jahres startete da ein neuer Durchlauf mit einem Startgewicht von 56 Kilo.

Weihnachten machte alles wieder zunichte und ich überlegte mir, dass es auch anders gehen muss.

Mit der Fastenzeit, in der wir auf Fleisch und Alkohl verzichteten, kam ein Umdenken.

Eine Ernährung muss her, die man dauerhaft durchziehen kann, ohne Kalorienzählen und Jojoeffekt.

Ich habe begonnen, neben dem Sport, mehr auf die Wahl der Zutaten zu achten.

Morgens Müsli mit viel Obst (ich habe vorher nur sporadisch bis garnicht gefrühstückt), mittags im Laden Obst mit Quark oder Salat, vielleicht auch mal Couscous und Abends dann ein gemüselastiges Hauptgericht. Fleisch gibt es nurnoch sehr wenig. Und dann eher am Wochenende.

Und generell versuche ich unter der Woche sehr diszipliniert zu bleiben und am Wochenende zu schlemmen.

Das klappt hervorragend.

Und ich muss sagen, ich hab mich nie besser gefühlt.

Zusammengefasst kann ich sagen, mir ist aufgefallen, dass man viel mehr versteckte Fette zu sich nimmt, als man denkt. Ich esse gern Pasta und ähnliches und verzichte dafür lieber auf eine dicke Sahnesoße. Aber da muss jeder seinen Weg finden.

Für mich funktioniert meiner prima.

Wenig Fett, viel Gemüse, nur ab und zu Fleisch. Dazu eine kleine Portion Sport. So kann ich das ohne weiteres dauerhaft durchziehen. Und ich glaube, DAS ist das Geheimnis.

Finde einen Weg, der für dich dauerhaft funktioniert. Eine Diät hilft nur bedingt.

                  


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s